Meine Arbeit

Seit 2010 bin ich Ihr Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Unna III/Hamm II und somit zuständig für die Städte Kamen, Bergkamen und Bönen sowie für den Hammer Stadtbezirk Herringen – ein Gebiet, in dem immerhin ca. 140.000 Menschen leben. Als Ihr direkt gewählter Abgeordneter ist es mir besonders wichtig, dass ich die Belange der Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises auch in Düsseldorf vertreten kann.

Der Landtag NRW hat in seiner 17. Wahlperiode (2017 – 2022) 20 Fachausschüsse und drei Unterausschüsse.

Ich bin im Ausschuss für Schule als ordentliches Mitglied tätig und Sprecher des Ausschusses Internationales und Europa.

Meine Positionen im Überblick:

  • Gut ausgestattete EU-Kohäsionspolitik für nachhaltige Regionalförderung
  • Intensivierung der NRW-Benelux-Kooperation
  • Ausbau von ERASMUS+
  • Kostenfreier Zugang zu guter Bildung – Von der Kita bis zur Uni
  • Gute Arbeit für alle – Gerade auch für junge Menschen
  • Finanziell gut ausgestattete und handlungsfähige Kommunen

Der Landtag Nordrhein-Westfalen ist das Landesparlament und das zentrale Organ der Legislative im politischen System des Landes Nordrhein-Westfalen. Neben der Verabschiedung von Gesetzen wählt der Landtag auch die Ministerpräsidentin und übt Kontrolle auf die exekutive Regierung aus. Landtagswahlen finden alle fünf Jahre statt.

Im Ausschuss für Internationales und Europa des Landtags NRW, in welchem ich am 13.07.2017 zum Sprecher gewählt worden bin, bereiten Abgeordnete die parlamentarische Willensbildung in europapolitischen Fragen vor. Sie setzen sich mit aktuellen Entwicklungen in der Europäischen Union auseinander, die Auswirkungen auf das Land Nordrhein-Westfalen haben.

Die Mitglieder werden regelmäßig von der Landesregierung über die EU-Politik Nordrhein-Westfalens informiert. Da die Entscheidungen der Europäischen Union in viele Politikbereiche hineinwirken, sind auch die Themen im Ausschuss vielfältig. Der Ausschuss für Europa und Eine Welt ist ein Querschnittsausschuss, in dem viele politische Initiativen gemeinsam mit anderen Ausschüssen des Landtags beraten werden.

Der Ausschuss thematisiert außerdem entwicklungspolitische Fragen im Bereich der Eine-Welt-Politik. Unter anderem informiert er sich regelmäßig über die internationalen Partnerschaften Nordrhein-Westfalens mit Entwicklungsländern und über konkrete Entwicklungsprojekte, zum Beispiel auf dem afrikanischen Kontinent.

Als bedeutender Wirtschaftsstandort und zentraler Verkehrsknotenpunkt ist Nordrhein-Westfalen mit Menschen, Regionen und Ländern in ganz Europa eng verflochten. Nordrhein-Westfalen, das einwohnerstärkste Bundesland in Deutschland, hat sich von einer Industrie- und Montanregion zu einem modernen Technologie- und Dienstleistungsstandort entwickelt. Heute verfügt NRW über das dichteste Forschungsnetz Europas und zählt zu den bedeutendsten Kulturregionen der Welt. Keine andere Region in Europa besitzt ein ähnlich leistungsstarkes Straßen- und Schienennetz wie NRW, ganz zu schweigen von unserer bemerkenswerten Flughafen-Infrastruktur. Auch liegt Nordrhein-Westfalen an der Schnittstelle wichtiger europäischer Wasserstraßen, die die Verbindungen zu den bedeutenden europäischen Seehäfen – insbesondere in Antwerpen und Rotterdam – gewährleistet.

Der Ausschuss für Schule, in welchem ich als ordentliches Mitglied tätig bin, ist zuständig für die parlamentarische Behandlung von Rechtsvorschriften mit Regelungswirkung für den Schul- und Weiterbildungsbereich.

Im Rahmen der Haushaltsberatungen befasst sich der Ausschuss mit dem Einzelplan des Ministeriums für Schule.

Meine Person

Politik ist niemals abstrakt und gesichtslos, sondern wird immer von Personen gestaltet.

Ich heiße Rüdiger Weiß, geboren bin ich am 29.11.1960 in Bergkamen. Nach dem Abitur am Städtischen Gymnasium Bergkamen studierte ich die Fächer Deutsch und Sport im Bereich Sek I/Sek II. Nach Stationen als Lehrer in Ratingen, Menden und Lünen landete ich beruflich in Bergkamen. Dort war ich von 2005 bis zu meinem Einzug in den Landtag 2010, Schulleiter der Heide-Hauptschule.
Ich bin verheiratet und habe einen Sohn. Mein Familie hat für mich einen hohen Stellenwert, gemeinsame Zeit ist mir wichtig.

Seit 1983 bin ich Mitglied der SPD. Von 1985-1990 war ich Stadtverbandsvorsitzender der Jusos in Bergkamen. Seit 1992 bin ich Vorsitzender des Ortsvereins Oberaden. Dem Rat der Stadt Bergkamen gehöre ich seit 1989 an. In dieser Zeit habe ich jeweils 5 Jahre den Umweltausschuss sowie den Ausschuss für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung geleitet, seit 2004 bin ich Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Sport und Weiterbildung. Ich bin Mitglied der AWO sowie der IGBCE.

Zu meinen Hobbys zählt das Sporttreiben (Tennis, Fahrrad fahren, Schwimmen). Daneben lese ich gern: mein Lieblingsdichter ist ohne Frage Heinrich Heine und natürlich alles, was die deutsche Literatur zu bieten hat – und sie hat viel zu bieten. Darüber hinaus mag ich besonders auch Kriminalliteratur. Da gibt es mittlerweile so viele gute Schriftsteller und Schriftstellerinnen, dass ich sie gar nicht einzeln benennen kann.
Ich gehe gern ins Kino, ohne Festlegung auf irgendwelche Sujets.
Das Reisen, etwa Kurztripps in Städte, begeistert mich ebenfalls. Besonders meiner Frau habe ich zu verdanken, dass ich vielen interessanten Museen schon einen Besuch abgestattet habe.

Musikhören ist auch als Hobby zu nennen. Hier reicht die Palette von Klassischer Musik (Vivaldi, Corelli, Händel und besonders J.S.Bach) über die Singer/Songwriter (die Besten: Dan Fogelberg, Billy Joel, Jackson Browne) zu meinem Allzeit-und-für-Immer Liebling: Reinhard Mey bis hin zu der Musik, die ich am meisten mag: der Rockmusik.

Seit 1983 bin ich Stadtverordneter und damit gleichzeitig auch einer der Dienstältesten, obgleich noch gar nicht so alt. Zur Zeit bin ich in Bergkamen Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Sport und Weiterbildung. Dass es gerade dieser Bereich ist, dem ich vorsitze, liegt bei meinem beruflichen Hintergrund auf der Hand. Bergkamen zeichnet sich in diesem Ausschuss besonders dadurch aus, dass es allen Beteiligten immer gelingt, Parteipolitik außen vor zu lassen und konsequent für die Betroffenen ( in der Regel Schüler/innen, Lehrer/innen, Sportler/innen und Vereinszugehörige ) das Wort – und die Tat – zu machen. Der Bereich Weiterbildung steht immer öfter im Fokus, ist er doch eine Säule, die immer mehr tragen muss, auch an Verantwortung. Die wachsende Zahl der nachgeholten und nachzuholenden Schulabschlüsse, die qualitativ hochstehende Erwachsenenbildung sind hier beredte Beispiele für ein gut funktionierendes System. Es macht einfach Spaß, auf diesem Gebiet tätig zu sein.

Seit 1983 bin ich schon in der Politik aktiv. Und freue mich über jeden Tag, der hinzu kommt.