Vereinssport und Corona – Wie ist die Situation im Wahlkreis?

Vereinssport und Corona – Wie ist die Situation im Wahlkreis?

Vereinssport und Corona – Wie ist die Situation im Wahlkreis? 150 150 Rüdiger Weiß - SPD

Anlässlich des Tags des Sports am 6.4. haben mein Team und ich uns mit der Bedeutung des Sports und der wichtigen Rollen von Vereinen beschäftigt. Ein Blick in die eingetragenen Vereine in meinem Wahlkreis zeigt, dass es hier eine große Vielfalt an unterschiedlichsten Sportarten gibt. Sport verbindet Jung und Alt und ist, gerade was das soziale Miteinander und das ehrenamtliche Engagement im Verein betrifft, nicht zu unterschätzen.

Der Sportverband Kamen e.V. als Dachorganisation des gemeinnützig organisierten Sports in der Stadt, insgesamt 51 Sportvereine mit ungefähr 11.000 Mitgliedern, also über 25 % der Kamener. In der Stadt Bergkamen sind laut Vereinskatalog 60 Sportvereine aktiv, in der Gemeinde Bönen 19. Die Stadt Hamm beeindruckt mit insgesamt über 150 Vereinen und 44.000 Mitgliedern, über 20 Vereine davon alleine im Stadtteil Hamm-Herringen. Die Begeisterung für Sport in jeglicher Form und vor allem für das gemeinsame Vereinsleben ist offensichtlich!

Zum Glück verzeichnen die wenigsten Vereine, mit denen wir gesprochen haben, Mitgliederschwund. Das spiegelt sich auch, laut einem Bericht der Landesregierung zur Lage des Sports im Land NRW mit seinen knapp 18.000 Vereinen teilweise wider, wonach ein durchschnittlicher Mitgliederrückgang von „nur“ 4 % zu beobachten ist. Gerade die Mitglieder der kleinen Vereinen halten ihrem Verein die Treue. Allerdings überleben die meisten Vereine die angespannte Pandemielage nur dank der finanziellen Unterstützung des Landes. So wurden laut Landesregierung 2020 von den vom Land zur Verfügung gestellten Mitteln in Form der „Soforthilfe Sport“ von 10 Millionen knapp 9 Millionen ausgezahlt und damit über 750 Vereine unterstützt. Bis zum 15.3. konnten Vereine nun die 4. Förderung bis Ende Juni beantragen.

Doch „trockene“ Zahlen sind nur das eine, denn sie offenbaren kaum, wie es den Vereinen und ihren Mitglieder in der Pandemie wirklich geht. Vereinssport lebt vom gemeinsamen Trainieren, vom Wettkampf, vom Austausch vorher und nachher. Alle Vereine, mit denen ich gesprochen habe, berichten das gleiche: Seit der Regelungen vom 8. März 2021 ist Sport im Verein unter bestimmten Bedingen wieder erlaubt. Dies ist allerdings nur ein kleiner „Lichtblick“ und das Vereinsleben bleibt zum größten Teil stillgelegt.

Bei einigen Sportarten wie z.B. Schach wird auf die Möglichkeit von Online-Turnieren zurückgegriffen. Doch, so betont der Vorsitzende Guntram Lenz des Schachvereins SV Bönen 49, kann auch das nicht das analoge Spielen am Brett ersetzen. Wenn schon seit über einem Jahr keine Spiele mehr gespielt, kein Training mehr gegeben werden kann, hat das bei allen Sportvereinen weitreichende Folgen – physisch und auch psychisch – und generationenübergreifend. Kurzum: Es fehlen neben dem sportlichen Aspekt doch gerade die Menschen, die die gleiche sportliche Leidenschaft teilen, und die Emotionen, die mit dem Sport verbunden sind.

Ein kreatives Beispiel für ein pandemiegerechtes Miteinander gibt der HC Heeren, der sich mit seinem Podcast „Heim(e)lich in Heeren“, an das Medium Podcast wagt. Seit Anfang November wurden bisher 8 Folgen aufgenommen, moderiert von Björn Dörnemann und Mike Rothenpieler. Ihre Gäste zeichnet die Nähe zum Verein und/oder die Leidenschaft für den Handballsport aus: Von Spielern und Trainern des Vereins hin zu „Promis“ wie die Bundesligaprofis Joscha Ritterbach, Jan Brosch oder Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer. Dabei ist stets das Ziel, im Gespräch zu bleiben und, trotz der aktuellen Beschränkungen, die Verbundenheit zum Sport aufrechtzuerhalten.

Leider hat nicht jeder Verein die Kapazität, so kreativ Vereinsleben zu gestalten. Es fällt mir, als Fußballfan, aber auch als jemand, der selbst auf dem Rasen stand, schwer, die Vereine aus meinem Wahlkreis in dieser Situation zu sehen und kann nur hoffen, dass alle mithilfe der Zahlungen des Landes über die Runden kommen, die Mitglieder ihnen weiterhin die Treue halten und wir uns auf dem Sportplatz, in der Sport- oder Schwimmhalle oder im Vereinsheim in diesem Jahr wiedersehen! Schreibt gerne mir oder meinem Team, wenn euer Verein ein spannendes oder innovatives Format für den Vereinssport gefunden hat, damit wir es hier teilen können.